Rügens große Mohnfelder… es gibt sie doch

Auf der Suche nach Rügens Mohnfelder

Ein bisschen suchen und etwas Glück und man stößt auf ein großes Mohnfeld, wie dieses bei Nardevitz auf der Insel Rügen. Wie auch schon die letzten Jahre ist die Halbinsel Jasmund anscheinend ein Garant für Mohnfelder. Heute entdeckte ich dann dieses große Mohnfeld bei Nardevitz, eingebettet im Seenebel.

Mohnfeld im Seenebel bei Nardevitz auf der Insel Rügen

Mohnfeld im Seenebel bei Nardevitz auf der Insel Rügen

Das heutige „Klatschmohnfeld“ befindet sich gegenüber dem Ort Nardevitz.

Viel Spaß beim Ablichten des Mohnfeldes 😉 und hier finden Sie noch einiges Wissenswertes zum Thema „Klatschmohn“.

Es gibt 3 Meinungen zum Beitrag...

Straßensperrungen auf Rügen zwischen 2019 und 2020

Strassensperrungen lassen Urlauber und Einheimische verzweifeln

Aufgrund diverser Straßen-Baumaßnahmen kommt es 2019 auch wieder zu starken Beeinträchtigungen beim Verkehr auf der Insel Rügen.

Straßensperrungen Rügen

Straßensperrungen Rügen

Folgende Straßensperrungen sind derzeit für die Insel Rügen bekannt:

6. bis 18. Mai 2019 Sperrung Abschnitt Ringstraße in Bergen auf Rügen

Im Zeitraum vom 6. bis 18. Mai 2019 wird die Bergener Ringstraße aufgrund von Asphaltarbeiten voll gesperrt. Wer zu den Supermärkten Real oder Famila will, sollte sich darauf einstellen, einmal um ganz Bergen zu fahren.

16. September bis 18. Mai 2020 – B96, Vollsperrung zwischen den Ortschaften Semper und Sassnitz.

Wer in dieser Zeit von Bergen aus kommend nach Sassnitz fahren möchte, muss über Karow und Prora ausweichen. Wer hingegen Glowe, Juliusruh, Breege, Altenkirchen und andere Orte auf der Halbinsel Wittow besuchen möchte, benutzt am besten die Fährverbindung “Wittower Fähre“.

01. November 2019 bis zum 30. Mai 2020 – B196, halbseitige Sperrung zwischen Zirkow und Serams

Vom 01. November 2019 bis zum 30. Mai 2020 wird die B196 zwischen Zirkow und Serams halbseitig gesperrt. Dies ist im Zuge des Radwegebaus notwendig.

PS: Sofern wir von weiteren Straßensperrungen erfahren, werden wir diese hier im Rügen-Blog posten.

Deine Meinung zum Beitrag?

Gewinnspiel Rügen: 3 x 2 Freikarten für das Naturerbe Zentrum Rügen mit Baumpfipfelpfad und Erlebnisausstellung

Es gibt mal wieder ein Gewinnspiel! Das „Naturerbe Zentrum Rügen“ und das Reise- und Unterkunftsportal der Insel Rügen www.ruegenmagic.de verlosen 3×2 Freitickets für den Baumpfipfelpfad und die Erlebnisausstellung.

Wie kommt man an die Tickets des “Gewinnspiel Rügen”?

In dem ihr 3 Fragen beantwortet:

1. Wann wurde der Baumwipfelpfad und die Erlebnisausstellung in Prora offiziell eröffnet?

2. Am 27.07.2019 begeht www.ruegenmagic.de – das Reise und Unterkunftsportal der Insel Rügen – welchen Jahrestag?

3. Wie hoch ist der Aussichtsturm des Baumpfipfelpfades Rügen, der einem Adlerhorst nachempfunden ist?

Regeln für das Gewinnspiel

• unser Gewinnspiel endet am 23.04.2019 um 20.00 Uhr mit der Ziehung der drei Gewinner
• die Gewinner werden hier auf dem Rügen Blog veröffentlicht
• mitmachen können nur Leute der Facebook-Gruppe „Rügen entdecken“, die mindestens fünf eigene Beiträge (nicht Kommentare!) in der genannten Facebookgruppe veröffentlicht haben
• dieses Gewinnspiel ist nicht mit dem Erwerb von Produkten und Dienstleistungen verbunden.
• die Gewinner werden nach dem Zufallsprinzip ermittelt.
• der Gewinner erhält von mir die erforderlichen Daten um die Karten hier selber abzuholen.
• eine Barauszahlung ist nicht möglich!
• persönlichen Daten der Gewinner werden nur für dieses Gewinnspiel benutzt.
• der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Ich wünsche allen Teilnehmern am “Gewinnspiel Rügen” viel Glück.

Es gibt 2 Meinungen zum Beitrag...

Radwanderweg mit Meerblick zwischen Baabe und Sellin

Ab Mai 2019 soll der neue Radwanderweg mit Meerblick fertiggestellt sein

Wer als Urlauber oder Spaziergänger auf der Promenade zwischen dem Selliner Südstrand und dem Ostseebad Baabe spazieren wollte, staunte nicht schlecht. Dort wo einst die Strandpromenade die beiden Ostseebäder verband, befindet sich jetzt eine große Baustelle.

Ab Mai 2019 kann man auf diesem Meerblick-Radwanderweg zwischen den Ostseebädern Sellin und Baabe fahren.

Ab Mai 2019 kann man auf diesem Meerblick-Radwanderweg zwischen den Ostseebädern Sellin und Baabe fahren.

Das alte Pflaster der ehemaligen Strandpromenade wurde schon abgetragen. Radfahrer und Spaziergänger sollen in drei Monaten auf einem ca. 1 Kilometern langen, parallel zum Meer verlaufenden asphaltierten Radwanderweg zwischen den Ostseebäder Sellin und Baabe pendeln können. Später soll dann auf diesem Teilabschnitt eine neue Flaniermeile für Fußgänger entstehen, die seeseitig zwischen Radweg und Düne errichtet wird.Getrennt werden Spazierbereich und Radweg durch eine Bepflanzung. Gäste sollen künftig auf hölzernen Bänken und Liegen direkt an der Düne den Blick auf das Meer genießen können. Alle 100 Meter stehen dann fünf Bereiche zum Verweilen bereit.

Ab Mai sollte man dann als Wanderer oder Radfahrer diese tolle Flaniermeile zwischen den Ostseebädern Sellin, Baabe und Göhren benutzen können.

Deine Meinung zum Beitrag?

Einheitliche Kurabgabe auf der Halbinsel Mönchgut

Kurabgabe ab dem 01.01.2019 auf der Halbinsel Mönchgut

Durch die Fusion der Gemeinden sind nun auch die Kurverwaltungen Thiessow, Gager und Middelhagen eine gemeinsame Kurverwaltung – die “Kurverwaltung Mönchgut”.

Halbinsel Mönchgut

Luftaufnahme der Halbinsel Mönchgut

In Alt Reddevitz, Gager, Groß Zicker, Klein Zicker, Lobbe, Mariendorf, Middelhagen und dem Ostseebad Thiessow wird seit dem 01.01.2019 eine ganzjährig, einheitliche Kurabgabe in allen Orten fällig. Es gibt keinen saisonalen Unterschied zwischen Haupt- und Nebensaison.

Gästekategorie Satz der Kurabgabe
Erwachsener 1,25 € pro Tag
Kinder und Jugendliche (6 bis 17 Jahre) 0,71 € pro Tag
Kinder und Jugendliche (6 bis 17 Jahre)
Schwerbeschädigt ab 80% Behinderungsgrad
0,35 € pro Tag
Schwerbeschädigte ab 80% Behinderungsgrad 0,62 € pro Tag
Begleitperson Schwerbeschädigten ab 80% Behinderungsgrad 0,62 € pro Tag
Jahreskurkarte Erwachsene 75 € pro Jahr
Jahreskurkarte Kinder und Jugendliche (6 bis 17 Jahre) 42,60 € pro Jahr
Jahreskurkarte Kinder und Jugendliche (6 bis 17 Jahre) Schwerbeschädigt ab 80% Behinderungsgrad 21,30 € pro Jahr
Jahreskurkarte Schwerbeschädigte ab 80% Behinderungsgrad 37,50 € pro Jahr
Jahreskurkarte Begleitperson von Schwerbeschädigten ab 80% Behinderungsgrad 37,50 € pro Jahr

Informationen zur Kurabgabe der Halbinsel Mönchgut: https://www.ruegenmagic.de/kurtaxe-ruegen.htm#kurtaxeMoenchgut

Die aktuelle Kurabgabesatzung: https://www.mein-moenchgut.de/wp-content/uploads/2018/12/Kurabgabe2019.pdf

Deine Meinung zum Beitrag?

Kurioses beim Bernsteinsammeln – ein „Bernsteinkreuz“ !

Wie ein Bernsteinkreuz wieder an Land kommt…

Nachdem die Sturmflut bei uns an der Ostseeküste am Abklingen war, zog es mich heute an den Ostseestrand der Schaabe. Dort im Dunkeln angekommen, entdeckte ich erst einmal einen klinisch reinen Strand. Keine guten Aussichten für eine erfolgreiche Bernsteinsuche.
Aber bevor ich heute zum Ostseestrand gefahren bin, telefonierte ich mit einer Bekannten, die direkt am Glower Strand wohnt. Von ihr habe ich einen Tipp bekommen, wo ich mal schauen sollte. Danke dafür!

Bernsteinfund mit Bernsteinkreuz

An dieser Stelle angekommen, entdeckte ich schon jemand mit einem Kescher in der kalten Ostsee stehen. Es war Sebastian, der schon sehr erfolgreich größere Bernsteine aus der Ostsee gefischt hat. (Sebastian wird noch ein paar Fotos von seiner Bernsteintour hier posten.) Nach einer kurzen Unterhaltung begann ich dann mit dem Bernsteinkeschern.

Leider war ich nur mit Stiefeln bewaffnet und konnte so nicht in das knietiefe Wasser gehen. Somit blieb für mich nur der vorderen Bereich des Strandes. Nachdem ich schon einige Bernsteine gekeschert hatte, staunten Sebastian und ich nicht schlecht, als sich ein Bernsteinkreuz beim Entleeren des Keschers befand. So wie es aussieht war dieses Bernsteinkreuz mal ein Kettenanhänger, der sich beim Schwimmen wohl gelöst hat. In diesem Moment dachte ich an Carsten und seinen kuriosen Fund mit den „Bernstein-Ohranhänger“, den er damals in Binz im Kescher hatte 🙂 .

Am Abend gesellten sich dann noch Ralf und Christian kurz zu mir. Ralf kannte ich bis jetzt nur aus unser Bernsteingruppe und mit Christian hatte ich ja schon mal Kontakt. Nette Zeitgenossen 🙂 !

Fazit des Abends:
Es sind 151 g Bernstein und besagtes „Bernsteinkreuz“ vorm erneuten Ertrinken gerettet worden!

Es gibt 18 Meinungen zum Beitrag...