Kategorie-Archiv: Meine Reiseberichte

Auf Reisen kann man schon was erleben.

Habe ich mich verguckt? Japanische Zerstörer bei der Hanse Sail 2016 ?

Wie auch in den letzten Jahren zog es mich heute nun zur 26. Hanse Sail. Seit 2010 und immer am 2. August-Wochenende jeden Jahres, gehört die Hanse Sail in Rostock zu meinen jährlichen festen Fototerminen. Leser meines Blogs können sich somit von 2010 bis zum heutigen Tag einen Einblick von dieser maritimen Großveranstaltung machen.

Link: http://www.warnemuende-infos.de/fotos-hanse-sail-2010.html

Aktuell: http://www.warnemuende-infos.de/fotos-hanse-sail-2016.html

Schwerpunkt sind für mich natürlich die vielen Schiffe, die aus aller Welt zu diesen weltweit größten Treffen von Traditionsseglern, Museumsschiffen und modernen Schiffen kommen. So ist es auch nicht ungewöhnlich, dass Kriegsschiffe wie die 138 Meter lange Fregatte „SCHLESWIG HOLSTEIN“ auf der Hanse Sail präsent sind.Trotzdem gibt es immer wieder Überraschungen.

Einlaufen des japanischer Zerstörer Setoyuki auf der Hanse Sail 2016

Einlaufen des japanischer Zerstörer Setoyuki auf der Hanse Sail 2016

Heute Morgen musste ich mir die Augen reiben, da ich dachte, ich gucke nicht richtig. Am neuen Strom passierte ein japanischer Zerstörer die vor Anker liegende Fregatte „SCHLESWIG HOLSTEIN“. Da ich nicht so vertraut mit der japanischen Marine bin, musste ich erstmal nachschauen was ich dort gesehen habe. Es handelte sich hierbei um den 130Meter langen japanischen Zerstörer „SETOYUKI“ , der heute Morgen den Seekanal Neuer Strom bei Warnemünde passierte.

Liegeplatz der Setoyuki und Asagiri im Hochseehafen Rostock

Liegeplatz der Setoyuki und Asagiri im Hochseehafen Rostock

Wie ich dann erfahren konnte, ist es das erste Mal, das ein japanischen Marineschiff an der Hanse Sail teilgenommen hat. Neben dem Zerstörer „SETOYUKI“ konnte ich dann auf einer Hafenrundfahrt den japanische U-Jagdzerstörer „Asagiri“ im Überseehafen Rostock beobachten, der ebenfalls der Sail einen Besuch abstatte. Beide Kriegsschiffe mussten aufgrund ihres Tiefgangs den Überseehafen als Liegeplatz aufsuchen.

Die Hanse Sail 2013 – unser kritischer Rückblick

Die 23. Hanse Sail war nicht nur für mich und meine Familie etwas Besonderes: Die Besucherzahlen der Hanse Sail steigen ständig an, dieses Jahr wurde erstmals die 1-Millionen-Besuchergrenze geknackt.

Die "Gorch Fock" und die Fregatte "Karlsruhe" auf der Hanse Sail 2013.

Die “Gorch Fock” und die Fregatte “Karlsruhe” auf der Hanse Sail 2013.

Um dem wochenendlichen Ansturm auf die Hanse Sail zu entgehen, fuhren wir schon am Freitag nach Warnemünde. Im Nachhinein eine gute Entscheidung: Samstags ging im Ostseebad Warnemünde nämlich kaum noch irgendetwas. Es gab keine Parkplätze und die Menschenmassen zogen wie bei einer Großdemo durch den Ort. Sämtliche Imbissbuden und Gasstätten am Alten Strom sowie auf der Mole gerieten an ihre Grenze.

Warnemünde ist grundsätzlich unser Hauptziel bei der Hanse Sail, da der Stadthafen Rostock nur noch einen Mischmasch aus Kirmesbuden und Verkaufsständen (mit thüringer Handwerkskunst?) und ähnlich Unattraktivem bietet. Die “Hanse-Sail” bedeutetet für uns vor allem: historische Segelschiffe und Dampfer, Museumsschiffe und Kutter sowie imposante Yachten! Und die sieht man am Besten vom Ufer von Warnemünde. 215 Schiffe präsentieren sich dieses Jahr, darunter tatsächlich 12(!) Großsegler. Unter www.warnemuende-infos.de kann man aktuelle Fotos der 23. Hanse Sail sehen.

Wenn nichts dazwischen kommt, dann besuchen wir auch im Zeitraum vom 07. bis 10. August 2014 wieder die Hanse Sail – in Warnemünde :)

Reisebericht Thailand – Teil 2: Das Karon Beach Resort auf Phuket

Hinweis! Hier finden Sie Teil 1 – Die Anreise nach Phuket

Auf dem Airport Phuket

Auf dem Airport Phuket gelandet, kamen wir noch einmal in den Genuss der Zollkontrolle. Diesmal wurden alle Fluggäste von den Behörden fotografisch erfasst und im Reisepass wurde ein Formular eingeheftet, welches später bei der Ausreise entfernt wurde.

Und nun kommt einer der spannendsten Momente eines Flugpassagiers … Sind unsere Koffer denn auch nach den vielen Zwischenstationen angekommen?

Weiterlesen

Reisebericht Thailand – Teil 1: Die Anreise nach Phuket

Eine kleine Ewigkeit habe ich darauf gespart um meiner besseren Hälfte und mir einen Urlaub im warmen Thailand zu gönnen und mal etwas von der anderen Seite der Welt zu sehen.

Und am 26.10.2006 begann unsere Reise mit dem Ziel „Phuket / Thailand“. Am frühen Morgen checkten wir dann am Airport Hamburg ein. Im Vorfeld wurde uns geraten, 2,5 Stunden vor Eincheckzeit am Airport zu sein, was aber trotz der Kontrollen am Eincheckschalter nach unserer Meinung etwas verfrüht war.
Also verbrachten wir fast 2 Stunden im Sicherheitsbereich des Airports Hamburg und erfreuten uns über die horrenden Preise der gastronomischen Einrichtungen.
Da wir noch in den Genuss kamen Getränke im Handgepäck zu befördern (seit 6. November 2006 nicht mehr gestattet), nutzten wir die gastronomischen Tempel nur für ein paar Kleinigkeiten.

Weiterlesen