... Entdecken Sie auf Fotos die imposante Kreideküste Rügens inkl. Königsstuhl und Viktoriasicht, Kieler Ufer und Ernst-Moritz-Arndt-Sicht


Luftaufnahme der Kreideküste Die Kreideküste vom Meer gesehen Paddelboote unterhalb der Kreideküste Wandern unterhalb der Kreideküste Die Ostsee nach einem Kreideabbruch Kreidefelsen der Kreideküste Blick von der Kreideküste Wandern unterhalb der Kreidefelsen Baum an der unterhöhlten kreideküste Feuersteine in der Kreidewand Mit dem Ausflugsschiff zur Kreideküste Abends am Königsstuhl Die Victoriasicht Die Kreideküste vom Meer aus gesehen Abgestuerzte Bäume an der Kreideküste Abgang an der Kreideküste am Kieler Bach Auf der Aussichtsplattform an der Victoriasicht Blick zum Strand von der Victoriasicht Unterhalb der Kreideküste

Rügens Kreideküste gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands

Seit mehr als 200 Jahren wurde Rügens Kreideküste als Attraktion von Dichtern besungen und in den Reiseberichten berühmter Menschen der Welt bekannt gemacht. Künstler – allen voran Caspar David Friedrich – haben sie gemalt, und selbst Könige und Prinzessinnen standen schon hier. Beispielsweise schrieb der Gelehrte und Schriftsteller, Staatsmann und Bildungsreformer Wilhelm von Humboldt begeistert:

Es ist nicht möglich, einen einfacheren und erhabeneren Anblick zu finden. Eine bloße Öffnung ins Meer, aber die unendliche Ebene so frei und groß daliegend, und der Schauplatz, von dem man sie sieht, so kühn und fest gegründet, so wunderbar gestaltet durch die Ecken und Winkel der Felsen, so abstechend von Farben mit den weißen Kreidewänden gegen das blaue Meer...

Humboldts Tagebuch, 12. August 1796

Rügens Kreideküste zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen der Insel: In einer Umfrage der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) unter 5500 ausländischen Gästen wurde der Königsstuhl an Rügens Kreideküste im Jahr 2012 an den elften Platz der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands gewählt, immerhin Europas größtes Land.

Aus was besteht Rügens Kreideküste?

Das Kliff besteht aus mikroskopisch kleinen fossilen Kalkalgen und geht im Schnitt pro Jahr um mehrere Dezimeter zurück, wobei es immer wieder zu großen Abgängen und gewaltigen Erschütterungen kommt. Früher ging man davon aus, dass hauptsächlich ergiebige Regenfälle für die Abbrüche an Rügens Kreideküste zuständig wären.

In einer mehr als zwei Jahre dauernden Studie haben Forschende um Michael Dietze vom Deutschen GeoForschungsZentrum (GFZ) mithilfe seismischer Sensoren und hoch aufgelöster Luftbilder die Erosion an Rügens Kreideküste untersucht. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass langfristig trockene Sommer das Risiko großer Kliffabbrüche erhöhen. Einerseits saugt das trockene Gestein anschließendes Regenwasser wie ein Schwamm auf, andererseits droht in Zukunft eine Unterhöhlung der Klippen.

Die Studie wurde in der Zeitschrift Journal of Geophysical Research veröffentlicht und ist kostenfrei online abrufbar:

Wie lang und hoch ist Rügens Kreideküste?

Die 11 km lange Kreideküste liegt auf der Halbinsel Jasmund zwischen Sassnitz und Lohme und ist hauptsächlicher Bestandteil des 15.000 Hektar großen Nationalparks Jasmund, der vor allem auch wegen seines berühmten Buchenwaldbestandes von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurde (2011). Die Durchschnittshöhe der Kreideküste liegt bei 80 Metern.

Die höchste Erhebung an der Kreideküste ist der 118 Meter hohe weiße Kreidefelsen Königsstuhl, gefolgt vom Aussichtspunkt Viktoria-Sicht, der auf einem südlich vom Königsstuhl gelegenen Kreidefelsen liegt. Er wurde nach der Kronprinzessin Viktoria, der Schwiegertochter des damaligen Preußenkönigs und ersten deutschen Kaisers Wilhelm I. benannt.

Wie kommt man zur Kreideküste?

Von der Hafenstadt Sassnitz führt ein Hochuferweg zum ca. 8 km entfernten Königsstuhl, dem Wahrzeichen Rügens und der Kreideküste. Dieser Weg führt an imposanten Aussichtspunkten der Kreideküste entlang. Dazu zählen die ehemaligen Wissower Klinken, die Ernst-Moritz-Arndt-Sicht am Tipper Ort, das Kieler Ufer und die kleine Stubbenkammer mit der Viktoria-Sicht.

Informieren Sie sich vor dem Betreten des Nationalparks Jasmund über eventuelle Einschränkungen an der Kreideküste.

Die tiefblaue Ostsee und das satte Grün der Buchenwälder umrahmen die Felsen und erzeugen zusammen dieses berühmte majestätisch-idyllische Bild der Inselregion. Der Königsstuhl und die Viktoria-Sicht gehören zur sogenannten Stubbenkammer – die Bezeichnung für die unmittelbare Umgebung der beiden Kreidefelsen, die etwa 3 Kilometer vom Parkplatz in Hagen (einem Ortsteil der Gemeinde Lohme) entfernt liegt. Der Name Stubbenkammer leitet sich aus dem Slawischen ab: Stopin steht für Stufe und Kamen für Fels. Die Kreideküste mit den beiden genannten Sehenswürdigkeiten kann man auch über einen Wanderweg vom Hagener Parkplatz oder mit einem Shuttle-Bus erreichen.

Highlights der Kreideküste

Um die Größe der Kreideküste zu erfassen, empfehlen wir eine Fahrt mit den Ausflugsschiffen, die vom Hafen Sassnitz oder von den Seebädern ablegen. Möchten Sie hingegen zu Fuß die Kreideküste erkunden, dann achten Sie unbedingt auf die Hinweisschilder.

Wo auf Rügen befinden sich die Kreideküste und passende Wanderwege?