Die Kreideküste der Insel Rügen von der Ostsee gesehen
Die Kreideküste der Insel Rügen von der Ostsee gesehen


Kreideküste Rügen
Kreideküste mit Blick in Richtung Sassnitz



2 Paddelboote vor der Kreideküste
2 Paddelboote vor der Kreideküste



Unterhalb der Kreideküste
Unterhalb der Kreideküste



Die Kreideküste nach einem Abbruch
Die Kreideküste nach einem Abbruch

Das Wichtigste zur Kreideküste der Insel Rügen

Seit mehr als 200 Jahren ist die Kreideküste von Dichtern besungen und und in blumigen Reiseberichten berühmter Menschen in der Welt bekannt gemacht worden. Künstler - allen voran Caspar David Friedrich - haben sie gemalt. Könige und Prinzessinnen standen schon hier. Beispielsweise schrieb der Gelehrte, Schriftsteller, Staatsmann und Bildungsreformer Wilhelm von Humboldt begeistert in sein Tagebuch:

" Es ist nicht möglich, einen einfacheren und erhabeneren Anblick zu finden. Eine bloße Öffnung ins Meer, aber die unendliche Ebene so frei und groß daliegend, und der Schauplatz, von dem man sie sieht, so kühn und fest gegründet, so wunderbar gestaltet durch die Ecken und Winkel der Felsen, so abstechend von Farben mit den weißen Kreidewänden gegen das blaue Meer... " (12. August 1796)

Rügen hat viel zu bieten, seine Kreideküste zählt allerdings seit jeher zu einem der beliebtesten Ausflugsziele der Insel. Bei einer Umfrage der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) unter 5.500 ausländischen Gästen wurde der „Königsstuhl“ an Rügens Kreideküste im Jahr 2012 an den elften Platz der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands gewählt, immerhin Europas größtes Land.

Die 11 Kilometer lange Kreideküste liegt auf der Halbinsel Jasmund zwischen Sassnitz und Lohme und ist hauptsächlicher Bestandteil des 15.000 Hektar großen Nationalparks Jasmund, der vor allem auch wegen seines berühmten Buchenwaldbestands von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurde (2011).

Von der Hafenstadt Sassnitz führt ein Hochuferweg zum ca. 8 Kilometer entfernten Königsstuhl, dem Wahrzeichen Rügens und der Kreideküste. Dieser Weg führt an imposanten Aussichtspunkten der Kreideküste entlang. Dazu zählen die ehemaligen Wissower Klinken, die Ernst-Moritz-Arndt-Sicht am Tipper Ort, das Kieler Ufer und die kleine Stubbenkammer mit der „Viktoria-Sicht“.

Die höchste Erhebung an der Kreideküste ist der 118 Meter hohe weiße Kreidefelsen „Königsstuhl“, gefolgt vom Aussichtspunkt „Viktoria-Sicht“, der auf einem südlich vom Königsstuhl gelegenen Kreidefelsen liegt. Er wurde nach der Kronprinzessin Victoria, der Schwiegertochter des damaligen Preußenkönigs und ersten deutschen Kaisers Wilhelm I. benannt. Die tiefblaue Ostsee und das satte Grün der Buchenwälder umrahmen die Felsen und erzeugen zusammen dieses berühmte majestätisch-idyllische Bild der Inselregion. Der Königsstuhl und die Viktoria-Sicht gehören zur sogenannten Stubbenkammer – die Bezeichnung für die unmittelbare Umgebung der beiden Kreidefelsen, die etwa 3 Kilometer vom Parkplatz in Hagen (einem Ortsteil der Gemeinde Lohme) entfernt liegt. Die Kreideküste mit den beiden genannten Sehenswürdigkeiten kann man auch über einen Wanderweg vom Hagener Parkplatz oder mit einem Shuttle-Bus erreichen.

Der Name Stubbenkammer leitet sich übrigens aus dem Slawischen ab: 'Stopin' steht für Stufe und 'Kamen' für Fels.


Praktische Tipps zur Kreideküste Rügen

Um die Größe der Kreideküste zu erfassen, empfehlen wir eine Fahrt mit den Ausflugsschiffen, die vom Hafen Sassnitz oder von den Seebädern ablegen. Möchten Sie hingegen zu Fuß die Kreideküste erkunden, dann achten Sie unbedingt auf die Hinweisschilder an der Kreideküste. Die jährlichen Kreideabbrüche stellen für Wanderer ober- und unterhalb der Kreideküste eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar! Informieren Sie sich vor dem Betreten des Nationalparks Jasmund über eventuelle Einschränkungen an der Kreideküste. Hundebesitzer sollten den Steinstrand wegen der Verletzungsgefahr für ihre Vierbeiner meiden.


Highlights der Kreideküste: Luftaufnahme Königsstuhl  |  Die Viktoria-Sicht  | Fotogalerie der Kreideküste