Die Sankt Petrikirche in Garz, der ältesten Stadt der Insel Rügen

Die gotische Sankt-Petri-Kirche steht auf einem Fundament aus auf Findlingen auf einem Hügel am Stadtrand von Garz und wird von einem Friedhof umgeben. Der wöchentliche Gottesdienst findet um 10.30Uhr* statt. In den Sommermonaten finden regelmäßig Konzerte statt.

Die Petrikirche in Garz / Insel Rügen
Die Petrikirche in Garz / Insel Rügen


Die Petrikirche in Garz / Insel Rügen
  • die Erbauung der Kirche erfolgte um 1350 in mehreren Bauabschnitten, zwei Westjoche mit der Sakristei bilden den ersten Teil, drei Langhausjoche wurden um 1397 angefügt
  • um 1450 kamen der Turm und zwei Chorjoche hinzu
  • Der aus Granit gemeißelte Taufstein mit blattartigen, gerippten Ornamenten wird auf über 700 Jahre geschätzt und soll ein Geschenk Heinrich des Löwen an die Insel Rügen gewesen sein.
  • Der Altar der Petrikirche stammt aus dem späten Mittelalter; sein Barockaufsatz wurde um 1727/28 in der Stralsunder Holzbildhauerwerkstatt des Elias Keßler gefertigt
  • Die um 1707/08 erbaute Kanzel stammt aus der Werkstatt von Hans Broder aus Stralsund.
  • 1764 vernichtete ein großer Stadtbrand das Pfarrhaus und leider auch die Kirchchroniken. Die Kirche selber blieb verschont.
  • Die Orgel wurde von C.A.Buchholz gebaut. Ihre Umrüstung zu einer pneumatischen Orgel erfolgte 1914 durch B. Grüneberg.
  • 2003 erhielt die Kirche drei neue Glocken der Glockengießerei Bachert aus Karlsruhe, welche auch die sieben neuen Glocken für die Frauenkirche zu Dresden fertigten.
  • Erwehnenswert ist der im original erhaltene Patronatsstuhl gegenüber der Kanzel. In Gedenken an den großen Sohn Rügens, E.-M. Arndt, (1769 geboren und in der St. Petri-Kirche getauft -28.Dezember- und eingesegnet) blieb dieses historische Stück erhalten.

Blick vom Friedhof auf die Petrikirche Garz
Blick vom Friedhof auf die Petrikirche Garz
Historische Höhenmarke an der Petrikirche
Historische Höhenmarke an der Petrikirche


zurückzurück zur Übersicht Kirchen Rügen