Strandnahe Rügen-Ferienunterkünfte haben eine sehr gute Lage, sind aber günstiger als Top-Unterkünfte in der ersten Reihe. Clever gebucht :)

Wer auf der Insel Rügen direkt am Strand wohnen möchte, muss normalerweise tiefer in die Taschen greifen. Es gibt aber viele strandnahe Ferienwohnungen auf Rügen, die nicht direkt am Strand sondern im Umkreis von 300 Metern bzw. 5-8 Gehminuten stehen. Fast ein Katzensprung und um einiges günstiger.

Strandnahe Ferienwohnungen bieten eine größere Vielfalt hinsichtlich Ausstattung und Umfeld. In den Ostseebädern erstrecken sie sich von der zweiten Reihe bis ins Ortszentrum, was bedeutet, dass Sie nicht nur die Strände schnell erreichen, sondern auch die verschiedenen Geschäfte und Restaurants im Ort. Oft sind diese Ferienquartiere auch besser für Verkehrsmittel zugängig. Da es naturgemäß mehr strandnahe Ferienwohnungen gibt als Unterkünfte, die direkt am Strand stehen, haben Sie mehr Auswahl bezogen auf die Anzahl der Schlafzimmer, der Gesamtgröße der Wohnung, Bäder und so weiter.

Strandurlaub ist übrigens etwas Besonderes in der europäischen Badekultur, vor allem, wenn man schaut, von wo er eigentlich herkommt. Für die meisten Menschen im Mittelalter war der Strand ein Ort der Seeräuber und Überschwemmungen – ein eher feindlicher Ort. Strandnahe Unterkünfte wären damals sicherlich spottbillig gewesen. Das änderte sich mit Diskursen unter Ärzten und der Entstehung von Kurorten (1730). Vor allem aber wertete die romantische Epoche den Blick auf die Natur um, so dass die Strände später als gepflegte Badeorte mit Eisverkauf, Promenaden und so weiter nutzbar wurden. Heute kennen wir den Strand als einen Ort der Entspannung und schönen Erinnerungen, oft sogar aus der eigenen Kindheit, als das warme Meer die kleinen Sandburgen umspülte und man Muscheln sammelte. Oder als man einfach unter der Sonne döste, die Füße in den nassen Sand grub, die Augen schloss, dem Wind lauschte, nichts mehr tat...

Strandnahe Ferienwohnungen und Ferienhäuser finden Sie an Rügens idyllischen Naturstränden und im Umkreis der feinen, weißen Ostseestrände. Letztere befinden sich beispielsweise in allen Ostseebädern, wobei Ihnen das Ostseebad Thiessow und das Ostseebad Göhren zusätzlich einen Naturstrand bieten. Die größeren Strände sind oft so ausgelegt, dass man seinen Vorlieben nachkommen kann, ohne Andere zu stören: So gibt es etwa eigene Abschnitte für die Anhänger freier Körperkultur (FKK) oder für die Besitzer von Hunden. Das Ostseebad Göhren hat seit 2009 sogar einen Nichtraucher-Abschnitt für alle, die keinen Zigarettenrauch mögen. Wussten Sie, dass Frauen und Männer in Deutschland erst um 1900 am selben Strand baden durften? Wenn Sie mehr über die Strände der Insel Rügen erfahren möchten, dann legen wir Ihnen folgende Seiten ans Herz:

Mehr Informationen zu Rügens Stränden:

Auf der Karte sichtbar:

« Vorherige Treffer
Nächste Treffer »