Die evangelische Kirche von Baabe gehört zu den jüngeren Kirchen der Insel Rügen. Das auf der Halbinsel Mönchgut gelegene Baabe wurde 1252 erstmals urkundlich erwähnt und befand sich wie die ganze Halbinsel Mönchgut bis 1535 im Besitz des Zisterzienserklosters Eldena bei Greifswald. Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts bestand Baabe nur aus einem Bauernhof.

1913 wurde dann ein großes Herren-, Damen- und Familienbad errichtet. Da der Ort Baabe über keine eigene Kirche verfügte, mussten Kirchenbesucher die ca. 4km entfernte St.-Katharinen-Kirche in der Gemeinde Middelhagen aufsuchen. Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts führte der Pfarrer Medenwald Freiluftgottesdienste in Baabe ein.

Die Dorfkirche des Ostseebades Baabe
Die Dorfkirche des Ostseebades Baabe

Der evangelische Beichtstuhl
Eingang der Kirche Baabe
Blick in den Kirchensaal der Kirche Baabe
Blick in den Kirchensaal der Kirche Baabe

Durch das Aufstreben Baabes zum frequentierten Badeort benötigte man eine eigene Kirche. Am 11.Juli 1929 fand die Grundsteinlegung und am 20.September 1929 das Richtfest statt. Die evangelische Dorfkiche von Baabe wurde am 24.6.1930 geweiht.
Architekt der Kirche von Baabe war der Berliner Erhard Schmidt, welcher langjähriger Kurgast von Baabe war. Gebaut wurde die Kirche vom örtlichen Bauunternehmer Albert Ewert.
Im Inneren erinnern das Gewölbe und die Fenster der schlicht gehaltenen Kirche an die Form eines kieloben liegenden Bootes. Ungewöhnlich ist die Außenkanzel an der südöstlichen Ecke der Kirche, welche laut der Broschüre „Evangelische Kirche zu Baabe“ der Kirchgemeinden Sellin/Baabe/Lancken-Granitz noch nie genutzt wurde.



Geschichtliches zur Kirche im Ostseebad Baabe

  • Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts, Freiluftgottesdienste
  • 11.Juli 1929 Grundsteinlegung der Dorfkirche Baabe auf dem Restgrundstück eines ehemaligen Tennisplatzes
  • 20.September 1929 Richtfest der Kirche
  • 24.6.1930 Einweihung der Kirche Baabe
  • 1. April 1950 Herrauslösung der Kirchgemeinde Baabe aus Middelhagen und Eingliederung zu Kirchgemeinde Sellin
  • 1958 Einbau einer Glockenläutemaschine
  • 1969 Erwerb einer kleinen Orgel von der Firma Sauer aus Frankfurt an der Oder
  • 1971 Neudeckung des Turmdaches
  • 1987 Reparatur des Turmdaches, Renovierung der Fassade der Kirche
  • 2001 Erneute Renovierung der Kirchenfassade
  • 1. Januar 2003 bildete die Kirchgemeinde Baabe mit den Gemeinden Sellin und Lancken-Granitz einen pfarramtlichen Zusammenschluss
Gedenktafel für die Gefallenen im 1.Weltkrieg
Gedenktafel für die Gefallenen im 1.Weltkrieg

zurückzurück zur Übersicht Kirchen Rügen