Die Kirche Groß Zicker
Die Kirche Groß Zicker
Die mittelalterliche Backsteinkirche in Groß Zicker wurde, nachdem das Kloster Eldena 1360 das "Land Zicker" erworben hatte, um 1400 errichtet.

Die Kirche Groß Zicker ist das älteste Gebäude auf der Halbinsel Mönchgut.
Die Kriege im 17. und im 19. Jahrhundert konnten der Kirche und dem Kircheninnerin, mit dem fünfseitigen, kreuzrippengewölbten Chor und dem flachgedeckten Schiff keinen Schaden zufügen.

Zu den aus dem Mittelalter stammenden Ausstattungsstücken gehören die Altarmensa, der Sakramentsschrein (dieser wurde aus einem einzigen Eichenstamm gehauen) und eine Glocke.

Diese Glocke ist eine der ältesten Glocken der Insel Rügen und trägt die Inschrift "O rex glorie christe. veni cum pace" (Christus, König der Herrlichkeit, komme mit Frieden) welche im Mittelalter häufiger vergeben wurde.
Um 1653 entstand die barocke Kanzel, um 1864 die Orgel der Firma Grüneberg aus Stettin und 1868 der Kirchenleuchter, welcher von Thiessower Lotsen gestiftet wurde.
Dieser Leuchter trägt Inschriften ehemaliger Lotsen, welche auf der Thiessower Lotsenstation Ihren Dienst taten.
Erwähnenswert sind auch noch die an der südlichen Außenseite angebrachte Sonnenuhr des Putbusser C.Hintze, welche Anfang des 20. Jahrhunderts die Kirche Groß Zicker bereichert und der an die Kirche angrenzende Friedhof mit historischen Grabstellen.

Altar der Kirche Groß Zicker
Altar der Kirche Groß Zicker

Kirchenschiff mit Orgel und Leuchter
Kirchenschiff mit Orgel und Leuchter
Im Leuchter eingravierte Namen Thiessower Lotsen
Im Leuchter eingravierte Namen Thiessower Lotsen


zurückzurück zur Übersicht Kirchen Rügen                          Fotogalerie der Kirche Groß Zicker vor