Die Kirche von Gingst
Die Kirche von Gingst
  • Die "Sankt Jacobikirche" in Gingst stammt aus dem 14. Jahrhundert.
  • Die Backsteinkirche durchlebte eine dramatische Geschichte, die durch Feuer und Einsturz gekennzeichnet war. Nach dem schweren Brand von 1726 erhielt die Gingster Kirche eine Stuckdecke und das Kircheninnere wurde im Barockstil erneuert.
  • Erwehnenswert ist die aus dem Jahre 1790 stammende Orgel des Stralsunder Orgelbauers Christian Kindt.
  • Zur Kircheneinrichtung gehören ein Taufbecken mit hölzernem Deckel (1736), eine reich verzierte Kanzel (1743), sowie der 1776 gefertigte Hauptaltar. Besonders sehenswert ist die mittelalterliche Mordwange (Gedenkstein, welcher am Kopf zwei ohrenförmige Ansätze besitzt und auf einen Mord hinwies.), welche im 18. Jahrhundert als Grabplatte diente.

Blick vom Marktplatz Gingst auf die Kirche aus dem 14. Jahrhundert
Blick vom Marktplatz Gingst auf
die Kirche aus dem 14. Jahrhundert
Eingang zur Kirche in Gingst
Eingang zur Kirche in Gingst
Blick auf die "Sant Jacobikirche" in Gingst auf der Insel Rügen
Blick auf die "Sankt Jacobikirche"
in Gingst auf der Insel Rügen

zurückzurück zur Übersicht Kirchen Rügen