Ein abwechslungsreicher Sommertag auf Rügen

Das Rügen-Wetter wurde heute wirklich schön. Bei der Gelegenheit besuchte ich den Fährhafen Sassnitz-Mukran und den Binzer Strand.

Die Viermastbark Sedov wird in den Sassnitzer Hafen geschleppt
Die Viermastbark Sedov wird in den Sassnitzer Hafen geschleppt

Am Freitag lief nämlich der größte traditionelle Windjammer der Welt im Fährhafen Sassnitz-Mukran ein. Die russische Viermastbark „Sedov“ wurde ursprünglich in Deutschland gebaut und macht mit 91 Jahren noch eine gute Figur. Der Großsegler lud sogar Interessierte zu einem 6-stündigen Seetörn auf die Ostsee ein – mit musikalischer Begleitung durch den „Shanty-Chor“ aus Sassnitz.

Der gut besuchte Badestrand des Ostseebades Binz
Der gutbesuchte Badestrand des Ostseebades Binz

Viele zog’s zu den Stränden, um möglichst viel Sonne abzubekommen. Doch loderte am Binzer Himmel auch der Eifer dreier Piloten, die mit ihren einmotorigen Flugzeugen im Formationsflug parallel zum Promenadenbereich über das Ostseebad flogen! Das sah jedenfalls schon klasse aus :). Heute starteten nämlich auf dem Flugplatz Güttin die „Rügener Flugtage“.

Der berühmte russische Doppeldecker AN2 über dem Ostseebad Binz
Der berühmte russische Doppeldecker AN2 über dem Ostseebad Binz

Außerdem flog wenige Minuten später ein langsamer russischer Doppeldecker in großer Höhe übers Ostseebad Binz. Sowas sieht man nicht jeden Tag!

8 Gedanken zu „Ein abwechslungsreicher Sommertag auf Rügen

  1. userCarsten

    Immer wieder schön, Aktuelles und Interessantes von der Insel zu sehen und zu lesen.
    Und bei dem Foto vom Binzer Strand fällt uns auch wieder ein, warum wir gerne im Frühjahr, Spätherbst und Winter nach Rügen fahren…;-)

    Grüße aus Hannover, Carsten

  2. userAxel Artikelautor

    Hallo Carsten,

    ein bischen musst Du Deine “Bernsteinsucht” noch zügeln. 😎
    Ps.: Was macht überhaupt Eure Seite zum Thema “Bernsteinsammeln”? Leider habe ich bis jetzt noch nichts davon gesehen…

    Eine Frage habe ich noch zum Thema “Stromausfall in Hannover“. Bis Du da versehentlich gegen den falschen Schalter gekommen? 😆

    Gruß Axel

  3. userCarsten

    moin Axel,
    zum Glück haben wir ja noch 1, 2 Bernsteine hier zuhause. Falls der Entzug also zu stark wird, können wir die dann mal in die Hand nehmen, dran riechen oder auf die Stirn legen……..;-)
    Die Homepage wird. Sobald wir online sind, bekommst du Info. Schätze, nächste Woche.
    Tja dieser Stromausfall war mal ein Hammer. Alles zappenduster. Wir haben dann eine Hunderunde mit Canto durch unseren Ort gedreht. War schon gespenstisch, überall dunkel, nur hier und da der Schein einer Taschelampe oder Kerze in den Fenstern zu sehen. Und unsere “Freunde” mit der kriminellen Energie haben die Gelegenheit genutzt und sind ein paar Geschäfte plündern gegangen.
    Aber nach einer halben Std ca war der Spuk dann wieder vorbei. Aber es ist doch erschreckend festzustellen, wie sehr wir von der elektr. Energie abhängig sind, wenn nix mehr geht. Dann hatte ich jetzt statt mail eine Brieftaube losschicken müssen 🙂
    Bei euch schon Algen und Tangprobleme am Strand??? Kam gerade im Radio, Warnmeldung für Ostseestrände.
    Grüße, Carsten

  4. userAxel Artikelautor

    moin Carsten,

    vielleicht wird die Regierung demnächst eine Bernstein-Steuer einführen… bei Eurer Bernsteinsammlung lohnt sich das ja schon 😉 . Wollen wir mal hoffen, dass das jetzt keiner von den Steuerexperten gelesen hat… zzz Demnächst werden dann viele Besucher eure gesammelten Schätze auf Eurer Internetseite betrachten können. Ich werde drüber berichten.
    Die Geschichte mit dem Stromausfall habe ich im Fernsehen verfolgt. Ich hätte nie gedacht, dass es zu Plünderungen kommen würde. Bei starken Stürmen, besonders im Herbst und Frühjahr, haben wir auf Rügen ab und zu auch einmal einen Stromausfall. Aber das es zu Einbrüchen oder Plünderei gekommen ist, davon habe ich nichts gehört. Da bin ich ja froh, hier auf Rügen zu leben 😎 .
    In den letzten Tagen trieb der Wind und die Strömung Algen an den Binzer Strand. Die Reinigungskräfte hatten schon kräftig zu tun. Jetzt ist davon aber nichts mehr zu sehen. Du weißt ja, die Presse übertreibt gerne und sucht immer ein paar Lückenfüller für ihre Nachrichten.
    Gruß Axel

  5. userCarsten

    Gucke gerade “durch” die webcam auf den Fischerstrand 🙂

    Jaa, so gefällt mir das!!! Und so darf es dann im Herbst auch sein, herrliche Wellen, kaum Menschen und die Strandkörbe ebenfalls verschwunden…..
    Das riecht ja förmlich nach dem Gold des Meeres und Treibholz 🙂

    Grüße, Carsten

  6. userRobert

    Schöner Beitrag. Rügen ist wirklich schön für ein paar Tage Urlaub. Leider ist man bei schönem Wetter nicht der Einzige, den es ans Wasser zieht. So ist es doch schon recht voll und manchmal hatte ich Mühe noch einen schönen Platz zu finden. Aber das Wetter hat dafür entschädigt. Ich hatte dennoch ein paar schöne Tage auf Rügen diesen Sommer.

  7. userDr.Schroeder

    Der Strand von Binz stinkt seit einer Woche und die Leute sind nicht in der Lage den Tang wegzuschaffen. Aber die Kurabgabe kassieren sie gerne.

  8. userAxel Artikelautor

    Wir finden es auch eine Megasauerei. Seit Tagen gärt das Seegras am Binzer Ostseestrand und erst heute fängt man an die Biomasse abzufahren… Aber bei der Kurtaxe ist man ja fast mit 2,60 € je Erwachsener Rekordhalter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.