Die Rügenbrücke: Wenn die Technik versagt

Das Überqueren der neuen Rügenbrücke wird derzeit zu einem Geduldsspiel. Besonders in der Zeit von vormittags bis in den Abend hinein kann man die Brücke nur im Schritttempo auf einer Fahrspur passieren. Am Freitagvormittag kam ich ebenfalls in diesen Genuss. Trotz hohen Verkehrsaufkommens wurde die mittlere Fahrspur nur für den anreisenden Verkehr vom Festland freigegeben. Auf der Gegenfahrbahn bildete sich dadurch ein circa 25 km langer Stau.

Nur eine Fahrspur für den Abreiseverkehr von Rügen
Nur eine Fahrspur für den Abreiseverkehr von Rügen

Wie man der Presse am Wochenende entnehmen konnte, waren die Markierungsleuchtknöpfe in Fahrtrichtung Stralsund ausgefallen und somit wurde aus Sicherheitsgründen die mittlere Fahrspur nicht für den Abreiseverkehr geöffnet. Das ist nachvollziehbar.
Trotzdem stellt sich für mich die Frage, warum in dieser Situation nicht Verkehrspolizisten den Verkehr regeln konnten? Somit hätte man auch die mittlere Fahrspur aufmachen können und es wäre nie zu diesem langen Stau gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.