Sie sind hier: Home > Sehenswürdigkeiten > Museen > Museen im Ostseebad Binz  > Jagdschloss Granitz
Das Jagdschloss Granitz Das Jagdschloss in der Mittagssonne Der Eingang zum Jagdschloss Blick auf den Aussichtsturm des Jagdschlosses Blick von Lancken-Granitz auf das Jagdschloss Das Granitzhaus unterhalb des Jagdschlosses Hinweistafel zum Jagdschloss in Garftitz Die alte gepflasterte Straße von Garftitz zum Jagdschloss Wegweiser in der Granitz
  1. Das Jagdschloss Granitz
  2. Das Jagdschloss in der Mittagssonne
  3. Der Eingang zum Jagdschloss
  4. Blick auf den Aussichtsturm des Jagdschlosses
  5. Blick von Lancken-Granitz auf das Jagdschloss
  6. Das Granitzhaus unterhalb des Jagdschlosses
  7. Hinweistafel zum Jagdschloss in Garftitz
  8. Die alte gepflasterte Straße von Garftitz zum Jagdschloss
  9. Wegweiser in der Granitz

Das Jagdschloss Granitz - einer der beliebtesten Aussichtspunkte Rügens

Das in den Jahren 1837 bis 1851 nach Plänen von Gottfried Steinmeyr errichtete Jagdschloss Granitz ist eines der bekanntesten Baudenkmäler Norddeutschlands. Das Jagdschloss im Waldgebiet Granitz liegt 3km südöstlich vom Ostseebad Binz im größten zusammenhängenden Buchen-Mischwaldgebiet Norddeutschlands.

Auf der höchsten Erhebung der Granitz, dem 107 m hohen Tempelberg ließ Wilhelm Malte I., Fürst und Herr zu Putbus das Jagdschloss erbauen. Der Mittelturm geht auf die Anregung von König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen zurück. Gepflasterte Straßen erleichterten die Anfahrt  zum Jagdschloss, zu dem ein Forst- und Gasthaus sowie ein Pferdestall gehörten. Um Wildschäden an den angrenzenden Feldern zu vermeiden, wurde  das Waldgebiet Granitz eingezäunt. An den Zugängen des Wildgatters standen ehemals Torhäuser.

Das Jagdschloss wurde überwiegend für Gäste der fürstlichen Familie genutzt. Nach dem Brand des Putbuser Schlosses 1865 zog die Familie selbst für neun Jahre in die Räume im Erdgeschoss.
Ab 1900 gab die Fürstenfamilie das Jagdschloss zur Besichtigung frei. Heute beherbergt dieses historische Gebäude eine Dauerausstellung sowie wechselnde Sonderausstellungen.

Das Schloss bietet auf seinem 38m hohen Hauptturm eine Aussichtsplattform, die über eine gusseiserne Wendeltreppe mit 154 Stufen erreichbar ist. In 144 m über dem Meeresspiegel genießen die Besucher einen grandioser 360°-Blick über die ganze Insel Rügen, den Bodden und die Ostsee. Bei klarer Sicht kann man das benachbarte Festland und die Insel Usedom sehen.

Das Jagdschloss kann man auf ausgewiesenen Rad- und Wanderwegen oder mit der historischen Schmalspurbahn "Rasender Roland" erreichen. Die Haltestelle des „Rasenden Rolands“ ist ca. 800m vom Jagdschloss Granitz entfernt. Die bequemste Art zum Schloss zu gelangen ist der "Jagdschlossexpress". Dieser kostenpflichtige Shuttle fährt im Pendelverkehr zwischen Binz und dem Jagdschloss und benötigt für die 10km Strecke bei der Hinfahrt wegen der Steigung ca. 40 Minuten und bei der Rückfahrt ca. 20 Minuten. Haltestellen des "Jagdschlossexpresses" befinden sich unter anderem am Seebrückenvorplatz Binz und am Parkplatz Binz-Ost.

Das Jagdschloss Granitz ist ganzjährig geöffnet.

Jagdschloss Granitz
18609 Ostseebad Binz
Tel:038393-66710


Sehenswürdigkeiten Rügen  |  Museen Rügen  |  Ferienwohnungen in Lancken Granitz

Ferienwohnungen im Ostseebad Binz
 |  Ferienwohnungen in Zirkow



Footer