... Fotos, Landkarte und Infos zum 73-Tonnen-Findling Möwenstein auf der Insel Ummanz. Er wird auch als Findling von Tankow bezeichnet.


Findling Möwenstein (Findling von Tankow) nähere Sicht auf den Möwenstein von Tankow

Wie groß ist der Findling Möwenstein?

Der aus Hammer-Syenogranit bestehende Findling wiegt ungefähr 73 Tonnen. Sein Volumen beträgt 13,5m³ und er verfügt über einen Umfang von 15 Metern. Er gilt als Naturdenkmal und ist damit gesetzlich geschützt. Der Findling Möwenstein gehört zu den zehngrößten Eiszeitgeschrieben um bzw. auf der Insel Rügen.

Welche Geschichte hat der Findling Möwenstein von Tankow?

Der Möwenstein wurde durch die Gletscher einer Eiszeit aus dem Bereich der Insel Bornholm nach Süden transportiert. Der Findling blieb letztendlich auf der Insel Ummanz im Nord-Osten liegen, unmittelbar vor dem Tankower Deich im heutigen Vogelschutzgebiet des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Einheimische bezeichnen diesen Granitblock daher auch als Findling von Tankow. Die Herkunft des Namens Möwenstein ist vermutlich unspektakulär: Möwen lassen sich dort nieder. Die Insel Ummanz ist eine Nachbarinsel Rügens und wird zu Rügen gezählt. Auf der Insel Ummanz sind Findlinge übrigens relativ selten, die meisten liegen im östlichen Teil der Insel Rügen.

Wie kann man den Findling Möwenstein erreichen?

Sie fahren mit Ihrem KFZ durch den Ort Waase auf der Insel Ummanz. Kurz vor Ende des Ortes biegen Sie rechts auf eine holprige, ehemals asphaltierte Straße ab. Diese Straße geht dann in einen Plattenweg über und führt Sie zur Vogelbeobachtungsplattform beim Dorf Tankow. Vor dem auf Holzstelzen gebauten Beobachtungshaus schauen Sie in Richtung Deich. Der Möwenstein liegt gut versteckt im hohen Gras und ist nicht leicht zu finden.

GPS-Position: 54.484392, 13.203592

Wo liegt der Möwenstein von Ummanz auf der Rügen-Landkarte?