Sie sind hier: Home > Sehenswürdigkeiten > Museen > Museen in Bergen auf Rügen > Ernst-Moritz-Arndt-Turm

Der ca. 30m hohe Ernst-Moritz-Arndt-Turm (Rugardturm) mit Blick über die Insel Rügen

Der 26,7m hohe Ernst-Moritz-Arndt-Turm mit dem markanten Glaskuppeldach wurde zum Andenken an Rügens bekanntesten Dichter und Historiker Ernst-Moritz-Arndt (1877) auf dem Burgwall "Rugard" (slawisch "Rügenburg") erbaut. Der Rugard selber steht auf einer 91m hohen bewaldeten Erhöhnung. Der von den einheimischen als Rugard- oder Arndtturm bezeichnete Turm bietet 3 Aussichtsmöglichkeiten in unterschiedlichen Höhen. Vom Ernst-Moritz-Arndt-Turm können Sie einen herrlichen Rundumblick über die Insel Rügen (Hansestadt Stralsund, Insel Vilm, Insel Hiddensee, Kap Arkona) genießen.


Der Ernst-Moritz-Arndt Turm im Jahr 2015
  1. Der Ernst-Moritz-Arndt Turm im Jahr 2015
  2. Gaststätte und Rugardturm auf dem Rugard
  3. Treppe zum Ernst-Moritz-Arndt Turm
  4. Im unteren Bereich des Turms die Wendeltreppe aus Granit
  5. Die historische, gusseiserne Wendeltreppe im Turm
  6. Die obere, offene Aussichtsplattform des Turms
  7. Blick durch die Glaskuppel des Arndt-Turms
  8. Blick über die ganze Insel Rügen
  9. Der Ernst-Moritz-Arndt-Turm im Jahr 2001 mit Pappdach

Historisches zum Ernst-Moritz-Arndt-Turm

Zum 100. Geburtstages des Rügener Dichters und Historikers Ernst Moritz Arndt wurde 1869 ein "Komitee zur Errichtung eines Arndt-Denkmals" unter Leitung des rügenschen Landrats von Platen und des Bergener Bürgermeisters Dr. Richter gegründet. Die Öffentlichkeit wurde zu Spenden aufgerufen und Architekten konnten Ihre Entwürfe diesem Komitee unterbreiten. Die Grundsteinlegung erfolgte am 26. Dezember 1869, dem 100 Jubiläumstag des in Groß Schoritz gebohrenen Ernst Moritz Arndt. Nachdem die finanziellen Mittel zur Neige gingen und den Bau des Denkmals beinahe scheitern ließen, wurde erneut zum Spenden aufgerufen. Der bekannteste Spender war Kaiser Wilhelm I.. Dieser spendete 3.000 Mark und unterstütze somit den Weiterbau des Turms. Nach 8 Jahren Bauzeit wurde 1877 das 26,7m hohe Denkmal vollendet.


Historische Postkarte des Ernst-Moritz-Arndt-Turm aus dem Jahr 1904Postkarte des Arndtturms aus dem Jahr 1904
Kolorierte Postkarte des Ernst-Moritz-Arndt-Denkmals 1914Kolorierte Postkarte des Ernst-Moritz-Arndt-Denkmals 1914

Zum Ende des 2. Weltkriegs (1944) wurde die einst geziegelte Kuppel entfernt und eine Flakstellung montiert. In der Zeit von 1945 bis 1953 wurde der Turm von der Roten Armee genutzt. 1955 wurde die Plattform abgerissen und durch eine neue Holzkuppel ersetzt. Von 2000 bis 2002 erfolgte die 1,1 Millionen DM teure Sanierung des Ernst-Moritz-Arndt-Turms. Zum 125. Jahrestag der Erbauung des Arndtturms wurde er wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht


Im Waldgebiet am Rugard erwarten Sie Rügens einzige Inselrodelbahn (fast ganzjährig geöffnet), eine Go-Kart- und Buggybahn und eine Minigolfanlage. (Stand September 2015)




Sehenswürdigkeiten Rügen  |   Museen Rügen