... Der 23 Hektar große Schwarze See ist ein Kesselsee auf der Insel Rügen und liegt in der Nähe von Sellin, im Wald- und Naturschutzgebiet Granitz


Luftaufnahme vom Schwarzen See in der Granitz Der Schwarze See ist ein seltenener Kesselsee Blick auf den Schwarzen See Buche am Schwarzen See Rastplatz am See Großer Rastplatz am See Uferbereich Sumpflandschaft am See Gelbe Teichrosen Blick zum Ufer des Sees Steg in den Schwarzen See

Was ist das Besondere am Schwarzen See zwischen Binz und Sellin?

Der See ist Teil einer stark naturgeschützten Kernzone auf Rügen, ein 100-Meter-Streifen um den Waldsee markiert die Grenze dieses Totalreservats – eines von fünf im Biosphärenreservat Südost-Rügen.

Der nährstoffarme See zählt zum seltenen Gewässertyp Kesselsee – kalkarm in bindigem Boden, gespeist durch Hang- und Regenwasser, hier mit Zwischenmoor- und Hochmoorbildung an den Randbereichen. An den Randbereichen schwimmt eine Pflanzendecke aus Moosen und anderen, insbesondere ausläuferbildenden Pflanzen. Diese Fläche kann man nicht betreten, weil Ertrinkungsgefahr besteht. Im weiteren Randbereich um den See finden Sie Torfmoos, Wollgräser und Fieberklee, sowie Moosbeere und Rosmarinheide.

Unter der Wasseroberfläche des Sees entdecken Sie viele kleine Fische und ab und zu auch einen kapitalen Hecht. Der See hat einen reichen Fischbestand aus Rotfedern und Karauschen, Barschen, Plötzen und Hechten. Angeln ist streng verboten.

Am Ufer des Sees – unmittelbar unter der knorrigen Eiche gelegen – erwartet Sie ein gemütlicher Rastplatz. Außerdem können Besucher über einen kleinen Holzsteg auf den ruhigen Schwarzen See gelangen und einen Blick auf Seerosen und rundum in die grüne Umgebung genießen. Besondere Erzählungen existieren über den See.

Welche Sage rankt um den Schwarzen See auf Rügen?

Eine der stattlichen Buchen am Seeufer
Steg in den Schwarzen See
Eine der stattlichen Buchen am Seeufer, und der Steg in den Schwarzen See

Der Sage nach war die knorrige Eiche am Ufer des Schwarzen Sees einst ein Prinz: Eines frühen Morgens brach der Prinz zur Jagd in die Granitz auf und als er zurückkehrte, erblickte er anstelle seines Schlosses einen großen schwarzen See.
Auf dem See dümpelte ein Stuhl, das letzte Stücke seiner Habe, und auf dem Stuhl lagen seine reich verzierten Handschuhe. Statt den Stuhl zu retten, ergriff nur seine Handschuhen und erstarrte zur besagten Eiche am Rande des Sees.

Was liegt in der Nähe des Schwarzen Sees?

Welche Ferienwohnungen befinden sich beim Schwarzen See?

Wie kommt man zum Schwarzen See auf Rügen?

Der kürzeste Weg für Wanderer ist der Hochuferweg nördlich der Selliner Seebrücke, der direkt zum mystischen Schwarzen See in der Granitz führt. Diese Strecke hat eine Länge von 2,4 Kilometern (ca. 30 Minuten). Auf dem Weg zum See gibt es eine steile Steigung mit viel Wurzelwerk! Für Radfahrer ist der gesamte Hochuferweg tabu. Radfahrer, die aus Sellin kommen, nutzen den parallel verlaufenden Rad- und Wanderweg, der nach Binz führt. Diese Strecke hat eine Länge von 2,9 Kilometern (ca. 18 Fahrminuten). Alternativ kommen Sie über den gut ausgeschilderten Rad- und Wanderweg von Binz ebenfalls zum Schwarzen See. Diese Strecke misst etwa 4 Kilometer, Radfahrer benötigen ca. 25 Fahrminuten und Wanderer knapp eine Stunde.