... Kiek mal in und erfahre die Geschichte der Sassnitzer Fischer im Hafenmuseum und auf dem 26,5 Meter langen Museumskutter „Havel“


Museumskutter Havel
Museumskutter Havel
Steuerstand des Museumskutters
Steuerstand des Museumskutters
An Bord des Museumskutters
An Bord des Museumskutters
Blick aus dem Museumskutter
Blick aus dem Museumskutter
Steuerrad im Museumskutter
Steuerrad im Museumskutter
Kartentisch im Kutter
Kartentisch im Kutter
Knotenwand
Knotenwand
Küche an Bord
Küche an Bord
Herd der Küche
Herd der Küche
Speisekarte für die Besatzung
Speisekarte für die Besatzung
Waschplatz der Besatzung
Waschplatz der Besatzung
Bord-Toilette
Bord-Toilette
Maschinenraum des Museumskutters
Maschinenraum des Museumskutters

Welche Geschichte hat das Fischerei- und Hafenmuseum Sassnitz?

1993, auf Initiative ehemaliger Fischer und Bürger der Stadt Sassnitz, wurde der gemeinnützige, eingetragene Verein Sassnitzer Fischerei- und Hafenmuseum e.V. gegründet. Ziel des Vereins war es, die Geschichte der Hafenstadt Sassnitz, der Fischerei und Fischverarbeitung, sowie des Fährverkehrs und der Bäderschifffahrt in einem einzigen Museum darzustellen.

Im Jahr 1996, zum 100. Jahrestag der Sassnitzer Mole und 3 Jahre nach Vereinsgründung, wurde die erste Ausstellung des Fischerei- und Hafenmuseums eröffnet. Die gesammelten Ausstellungsstücke, Dokumente und Fotos wurden im ehemaligen Trakt des Medizinischen Dienstes des Verkehrswesens des Fischkombinat Sassnitz im heutigen Stadthafen präsentiert. Bis 2009 wurde die Einrichtung vom Verein geführt. Seit 2010 betreibt die Stadt Sassnitz das Museum.

Lohnt sich der Besuch des Sassnitzer Hafenmuseums?

Das wichtigste und größte Exponat des Museums ist der 26,5 Meter lange Kutter Havel. Er gehörte zu einer Serie von 50 Kuttern des ehemaligen, volkseigenen Betriebs VEB Fischfang Sassnitz. Die Kutterserie wurde noch bis 1990 eingesetzt. Das Schiff wurde originalgetreu restauriert und liegt nun als Museumsschiff Havel gegenüber dem Museum im Sassnitzer Stadthafen.

An Bord des Museumsschiffes werden Besucher bei einer sachkundigen Führung mit den fordernden Lebens- und Arbeitsbedingungen der Hochseefischer vertraut gemacht. Besucher lernen die Brücke, die Schlafkammern, die Kombüse und Maschinenraum kennen.

Neben den Ausstellungen lohnt sich also mindestens der Besuch der Havel – vor allem, wenn Sie Kinder haben. Sie werden den Besuch spannend finden.

Wo gibt es Parkmöglichkeiten nahe des Fischerei- und Hafenmuseums?

Seit dem 2. April 2015 können Besucher hinter der Fischhalle ein 100 Meter langes und etwa 16 Meter hohe modernes Parkhaus nutzen. Das neue Parkhaus bietet 466 Parkplätze. Die alte Parkmöglichkeiten im Hafen wurden mit dem neuen Parkhaus obsolet. Das Parkhaus ist auch auf der Landkarte auf dieser Web-Seite eingezeichnet.

Wann ist das Sassnitzer Fischerei- und Hafenmuseum e.V. geöffnet?

Zeitraum Uhrzeit
1. April bis 31. Oktober 10 bis 18 Uhr, täglich
1. November bis 31. Dezember 11 bis 17 Uhr

Der 26,5 Meter lange Stahlkutter Havel (Fischfang des einstigen Fischkombinates) ist von 12–17 Uhr geöffnet. Letzte Führung 16 Uhr.

Auf Wunsch erhalten Besucher aus dem Ausland bei Einlass ein Informationsheft über wichtige Stationen der Ausstellungen des Museums in den Sprachen Englisch, Schwedisch und Polnisch.

Wie kann man das Fischerei- und Hafenmuseum Sassnitz kontaktieren?

Sassnitzer Fischerei- und Hafenmuseum e.V.
Im Stadhafen
18546 Sassnitz
Telefon: 038392 / 57 84 6

Wo auf Rügen befindet sich Sassnitz und das Fischerei- und Hafenmuseum?