Kreideküste im Nationalpark Jasmund
Kreideküste im Nationalpark Jasmund

Der Nationalpark Jasmund liegt zwischen Lohme und Saßnitz an der Ostküste der Insel Rügen. Er wurde am 12. September 1990 gegründet, dabei stand ein großer Teil des Parks schon seit 1929 unter Naturschutz. Seit Juni 2011 zählt der Buchenwaldbestand des Nationalparks Jasmund laut UNESCO zum Welterbe.
Mit einer Größe von 3003ha ist er übrigens der kleinste Nationalpark Deutschlands, beherbergt aber immerhin die höchste Erhebung Rügens: den 161m hohen Piekenberg.
Das größte Waldgebiet im Nationalpark selbst ist die 2400ha große „Stubnitz“. Neben Feuchtwiesen, Kalktrockenrasen, Mooren und Rotbuchenwäldern finden Sie im Nationalpark Jasmund auch Rügens einzigartige Kreidelandschaft: Hier erstreckt sich nämlich die malerische Kreideküste mit dem 118m hoch aufragenden Kreidefelsen „Königsstuhl“.

Beachten Sie im Jasmunder Nationalpark unbedingt die Verhaltensregeln!


Der 2011 als Welterbe von der Unseco eingestufte Buchenwald
Der 2011 als Welterbe von der Unseco eingestufte Buchenwald

Freigelegtes Wurzelwerk am Steilufer des Nationalparks
Freigelegtes Wurzelwerk am Steilufer des Nationalparks


Küstenabschnitt bei Lohme im Nationalpark Jasmund
Küstenabschnitt bei Lohme im Nationalpark Jasmund

Die Kreideküste von der Ostsee aus gesehen
Die Kreideküste von der Ostsee aus gesehen



Beschreibung der Nationalparks der Insel Rügen