Keine Fährverbindungen mehr von Rügen nach Schweden

Die historische Fährverbindung Rügen-Schweden existiert nicht mehr

Wie heute Nachmittag die schwedische Reederei Stena-Line bekannt gab, wird sie die Fährverbindung zwischen den Häfen Sassnitz-Mukran auf Rügen und dem schwedischen Trelleborg auch nach Ende der Corona-Pandemie nicht wieder aufnehmen.

Fährverbindung Rügen Schweden eingestellt

Die Königslinie zwischen den Häfen Sassnitz auf Rügen und dem schwedischen Trelleborg wurde am 6. Juli 1897 planmäßig zwischen Deutschland und Schweden in Betrieb genommen. Mit einer Fahrtzeit von etwa vier Stunden war Sie die kürzeste direkte Fährverbindung zwischen diesen beiden Ländern. Über die Jahre hinweg gab es unterschiedliche Betreiber dieser Fährverbindung. Stena-Line war damit die letzte Reederei vor der Pandemie, die zwei Abfahrten pro Richtung täglich absolvierte.
Diese historische Fährverbindung erreichte nun nicht mehr ihr 111. jähriges Bestehen 🙁

Ein Gedanke zu „Keine Fährverbindungen mehr von Rügen nach Schweden

  1. userHeike Czech

    Hallo alle Miteinander….
    Es ist leider sehr ruhig geworden auf dieser Seite. Man kann es mehr als verstehen… Es bricht in letzter Zeit so vieles weg was wir lieb gewonnen haben und da muss man sich in dieser Zeit auch erst mal wieder selbst finden… Glaube, nicht viele kennen eine Zeit der Entbehrung, wir sind in stetigem Wachstum gross geworden. Freiheit, egal auf welcher Ebene war normal für uns…..
    UND JETZT, 2020 ist alles nichts…??!!!
    Ich meine, das stimmt nicht wirklich….
    Klar, möchte jeder sein Leben wieder leben wie er/sie es gewohnt ist, aber es wird wohl nicht mehr so sein wie wir es gelebt haben über Jahrzehnte. Ich glaube, das jeder in dieser Zeit schon darüber nachgedacht hat was die letzten Jahre eigentlich war und ob man etwas besser oder anders hätte machen sollen… Wir sind an einem Punkt, der Angst macht und den man sich nie gewünscht hat. Der alles was ist oder war einstürtzen lässt…. Mitlerweile ist es egal in welcher Branche man tätig ist…es ist alles NICHTS….
    Ich liebe eure Insel und ich sehne mich danach wieder an einem X-Beliebigen Strand zu sein, es war im März für uns nur ein ganzer Tag den wir auf Rügener Strandboden verbringen durften und dann gebeten wurden die Insel wieder zu verlassen. Wir haben es zwei Tage vor dem “Ultimatum” getan und sind wieder nach Hause gefahren. Es war schwer aber notwendig, im vorigen Artikel war die Frage “Wann kann man wieder nach Rügen reisen?”
    Ich würde sagen, wenn man niemanden mehr Gefährden kann, und nicht wenn es ein Gericht bestimmt und im Eilverfahren Tagesausflüge für MV-Bewohner genehmigt. Ich bin nicht neidisch auf die Leute, die ihren Ostersonntag/ -montag am Strand verbringen… Wir hätten in Bayern auch viele schöne Plätzchen und Orte um bei dem schönen Wetter unsere Zeit zu verbringen, aber wir tun es nicht !!!!!
    Zum einen, für uns und in dem Fall noch ganz stark für alle anderen…
    Ich finde, jeder einzelne der jetzt aus dieser Gruppe einen/ zwei Schritte raustritt und sich nicht (mehr) so wichtig nimmt macht einen großen Schritt für alle, auch wenn es schwer fällt und einige schon mit dem Kopf an die Wand schlagen, auch wenn es viele Menschen gibt die vom Tourismus bis jetzt gelebt haben, wohl bald nicht mehr gibt… Und das undendlich schade und traurig ist!!!
    Es kommt wieder eine Zeit danach und wir werden uns hoffentlich wieder auf das wesentliche konzentrieren… nicht höher, besser und noch mehr und weiter…
    Sondern wirklich, Dankbar das es so ist wie es ist und mit Wohlwollen und Feingefühl auf unsere Umgebung und unseren Mitmeschen..
    Allen ein schönes Osterfest, bleibt Gesund
    und nehmt euch nicht so wichtig!!!!

    Alles liebe, Heike…. :-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.