Sie sind hier: Home > Sehenswürdigkeiten > Museen > Museen in Putbus > Historische Schmalspurbahn Rasender Roland

Der Rasende Roland vo der Haltestelle Seelvitz auf der Insel Rügen
Der Rasende Roland vor der Haltestelle Seelvitz auf der Insel Rügen


Der "Rasende Roland"
Der "Rasende Roland"
Die dampflokbetriebene Schmalspurbahn "Rasenden Roland" aus dem Jahre 1895 ist die älteste Schmalspurbahn Deutschlands und verbindet die bekannte Fürstenstadt Putbus, sowie die Ostseebäder Binz, Sellin, Baabe und Göhren auf einer Strecke von 24,1 Kilometern. Die Schmalspurbahn fährt zwischen 8 und 21 Uhr in einem 2-Stunden-Takt von Putbus nach Göhren und zurück. In den Sommermonaten wird dieser Takt zwischen dem Ostseebad Binz und Göhren auf das Doppelte erhöht.

Geschichtliches zum "Rasenden Roland"

Die 1890 gegründete Kleinbahngesellschaft realisierte im Jahre 1895 die Linie Putbus - Binz, bis Mai 1896 die Anbindung nach Sellin, die später nach Göhren ausgebaut wurde.
Im Februar 1896 kam dann noch die Verbindung Putbus-Garz dazu, welche bis nach Altefähr führte. Leider existiert die Anbindung von Putbus über Garz nach Altefähr nicht mehr.

Alle anderen Verbindungen des „Rasenden Rolands“ zu Rügens Ostseebäder blieben erhalten.

Haltestelle des Rasenden Rolands in Binz
Haltestelle des Rasenden Rolands in Binz

Seitdem die Kleinbahngesellschaft privatisiert wurde, bietet sie interessierten Urlaubern und Gästen viele Möglichkeiten, Ihren Rügenaufenthalt beim "Rasenden Roland" unvergeßlich zu machen.

  • Führerstandsmitfahrten
  • Ausbildung zum Ehrenlokführer
  • Ausbildung zum Ehrenzugleiter
  • Ausbildung zum Ehrenzugbegleiter

Natürlich können Sie den "Rasenden Roland" auch für diverse Festlichkeiten und Privatfahrten ordern. Im Frühjahr 2008 übernahm die sächsische Pressnitztalbahn die 1895 gegründete Traditionsbahn. Rund 600000 Gäste fuhren 2010 mit der dampfbetriebenen Schmalspurbahn.



Haltestellen der Schmalspurbahn Rasender Roland