Luftaufnahme der Insel Vilm

Luftaufnahme der Insel Vilm

Auf dieser Luftaufnahme sehen Sie die 0,94 ha große und ca. 2,5 km lange Insel Vilm und im Hintergrund den Küstenbereich bei Lauterbach. Die höchste Erhebung der Insel misst 37,8 Meter über dem Meeresspiegel.

Die Insel Vilm liegt im Rügischen Bodden (Teil des Greifswalder Boddens), drei Kilometer südöstlich von Lauterbach auf Rügen und 20 Kilometer vom Festland entfernt. Laut Funde aus der Mittel- und Jungsteinzeit lebten hier schon Menschen. Ab 1249 gehörte die Insel Vilm dem Hause Putbus. Um 1304 veränderte die "Allerheiligeflut" das Aussehen der Insel.

Bis zum Anfang des 16. Jahrhunderts nutzte man darüber hinaus den Inselwald zur Holzgewinnung. 1527 fand der letzte große Holzeinschlag statt.
Seit 1936 steht die Insel Vilm unter Naturschutz und gehört seit 1990 zum Biosphärenreservat Südost-Rügen. Seit 1959 war die Insel beliebtes Erholungsziel der ehemaligen Regierungsmitarbeiter und war für den Normalbürger unerreichbares Inselland geworden. Auf der Insel Vilm erholten sich gerne die Mitglieder der ehemaligen DDR-Regierung (Pieck, Stoph, Honecker, usw.).

Die Insel Vilm ist Naturschutzgebiet und bietet eine einmalige Fauna und Flora. Sie ist auch Sitz der Internationalen Naturschutzakademie. Interessierte Personen haben die Möglichkeit, dieses naturgeschichtliche und kulturhistorische Naturschutzgebiet durch Führungen zu besuchen. Bis zu 30 Gäste täglich dürfen die Insel Vilm besuchen. Mit Hin- und Rückfahrt dauert eine Führung auf der Insel Vilm 2,5 bis 3 Stunden.

Veranstalter ist die Fahrgastreederei Lenz e.K.. Telefon: 038301-61896 Fax: 038301-61874,

PS: Ab Mai zählt das Gebiet um die Insel Vilm, zu einem der beliebtesten Hornfischangelplätze im Greifswalder Bodden.

Fotos der Insel Vilm vor    Übersichtskarte der Luftaufnahmen Rügen vor

footer