Kegelrobben beim Relaxen an Rügens Küste gesichtet

Kegelrobben auf ihrem Ausflug an Rügens Küste

Heute erhielten wir einen Tipp, dass eine Gruppe Robben in Küstenähe gesichtet wurde. Somit zog es uns heute zu einer Fotosafari an Rügen Küste. Da die Tiere sehr scheu sind, hatten wir eigentlich nicht mehr mit ihnen gerechnet. Wir staunten aber nicht schlecht, da eine Robbe immer noch auf einem aus dem Wasser ragenden Findling lag und sich sonnte. Aus einer Entfernung von ca.150Metern gelang mir dann diese Aufnahme.

Eine der Kegelrobben beim Relaxen an Rügens Küste

Diese Robbe dürfte zu einer Gruppe der ca. 30 Kegelrobben gehören, die sich zwischen Ostsee und Greifswalder Bodden selbstständig angesiedelt haben.

Ein paar Informationen zu den Kegelrobben

Die Ostsee-Kegelrobbe (H. g. balticus) war früher in der gesamten Ostsee verbreitet. Erwachsene Kegelrobben fressen pro Tag etwa zehn Kilogramm Fisch. Da schon damals Fischer die Robben , aber auch die Seehunde als Existenzbedrohung ansahen, wurde sie bis 1930 sogar auf Prämiengrundlage gejagt und somit vollständig ausgerottet.

Heute erreichte mich folgender Kommentar: “Die Freude über das Auftauchen von Kegelrobben vor Rügen ist nicht bei allen vorhanden. Im Ferienort G. ..Z….werden die Robben von Fischern gehasst, weil sie auch Netze zerreißen. Das habe ich 2014 und 2015 selbst von denen als “Ohrenzeuge” gehört. Mann wird sie auch bald heimlich bejagen, davon bin ich überzeugt. Wo es ums Geld geht, hört die Freundschaft auf.“

Ich kenne die Problematik der Fischer. Es ist ärgerlich wenn den Fischern durch Robben die Netze kaputt gemacht werden und ein großer Teil des vermeintlichen Fangs in den Mägen der Tiere landet. So fressen 10 Kegelrobben pro Jahr ca.36,5 Tonnen Fisch und 100 Tiere schaffen locker 365 Tonnen Fisch! Im Gegenzug zogen Deutsche Fischer 2012 etwa 71.100 Tonnen Fisch aus einheimischen Gewässern – dazu zählen auch Seen und Flüsse. Bei der kontrollierten Menge an gefangen Fisch sollten wir uns die derzeitige Population von ca. 30 Kegelrobben leisten können. Natürlich muss man schauen, dass die Robben sich nicht exorbitant vermehren.

Ich finde jedenfalls, dass die Kegelrobben Ihre Daseinsberechtigung haben. Oder was meint Ihr?

3 Gedanken zu „Kegelrobben beim Relaxen an Rügens Küste gesichtet

  1. Sebastian Beier

    Habe am Nordperd am 27.2. eine Gruppe von mindestens 20 Kegelrobben beobachtet.Sie waren sehr neugierig. Mein Boot wurde ausgiebig in Augenschein genommen.Einerseits freut es einen die Robben (die keine natürlichen Feinde in der Ostsee haben) in freier Natur beobachten zu können. Sind echt beeindruckende Tiere. Aber für die Fischbestände dürfte ein weiteres Anwachsen der Robbenpolulation zu Problemen führen. ICH kann nur sagen dass das gesamte Gebiet zwischen BINZ über Göhren bis Thiessow nahezu fischleer war am vergangenen Wochenende. Neben der Fischerei wird auch der gerade sich positiv entwickelnde Angeltourimus negativ betroffen sein, wenn die zuständigen Behörden nicht unter Abwägung aller widerstreitenden Interessen mit Augenmaß steuernd eingreifen.

  2. Ingo

    Hallo Axel,
    war wieder ein paar Tage auf Rügen und habe meine erste Robbe gesehen. Fotografiert wurde sie nicht, denn es hätte kein schönes Bild ergeben, da sie leblos am Strand lag. Na mal sehen, ob ein paar dieser Tiere sich längerfristig in der Ostsee halten können.
    Gruß Ingo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *