Archiv für den Monat: April 2008

Wenn NTV über einen der jährlichen Kreideabbrüche auf Rügen berichtet

Nach den letzten Meldungen der Internetseite von www.ntv.de stehen uns Rüganer katastrophale Zeiten bevor.

Am 09.04.2008 heißt es dort “Rügen versinkt im Meer” Quelle: http://www.n-tv.de/946572.html (leider down).
In dem nachfolgenden Text stellte man noch die Frage “Versinkt Deutschlands größte Insel wie einst Vineta im Meer?”.

Am darauffolgenden Tag (10.04.2008) berichtete man unter der Überschrift “Geologischer Befreiungsschlag” das “Rügen zerbröselt”.
Quelle: www.n-tv.de/946922.html (leider down)

Erst einmal möchte ich Entwarnung geben. Bezogen auf die reißerischen Überschriften versank die Insel doch nicht wie von NTV angekündigt.

Kreideabbruch April 2008
Aktuelle Aufnahme des Kreideabbruches aus dem April 2008

Der Vergleich mit Vineta war ebenfalls nicht glücklich gewählt.

Wikipedia schreibt zu Vineta: Der Sage nach ist Vineta bei einem Sturmhochwasser untergegangen. Grund sei der moralische Verfall der Stadt, der “Hochmut und die Verschwendung der Bewohner” gewesen. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Vineta)

Ich hoffe ja nicht, dass der moralische Verfall der Rüganer demnächst für einen erneuten Untergang der Insel Rügen bei NTV herhalten muss.
Eine Sturmflut, welche die Insel überschwemmen würde ist derzeit wohl auszuschließen. Dazu müsste erst ein Meteorit in die Ostsee
einschlagen.

Und die jährlichen wiederkehrenden Kreideabbrüche werden die Insel Rügen auch nicht in den nächster Zeit untergehen lassen.

Anbieter von Ferienunterkünften in Mecklenburg Vorpommern zahlen ab jetzt wieder saisonale GEZ Gebühren für die zur Verfügung gestellten Rundfunkgeräte

Laut »MVregio« vom 7.3.2008 haben die Rundfunkanstalten bei Ferienwohnungen eine saisonale Abmeldung wieder zugestimmt.
Voraussetzung für die Abmeldung ist, dass diese für mindestens 3 Monate im Jahr erfolgt, weil in dieser Zeit die Unterkunft nicht zur Vermietung angeboten wird. Allerdings ist dann für die Zeit des Vermietungsangebots die volle Gebühr zu bezahlen. Eine Berufung auf die in § 5 Abs. 2 Rundfunkgebührenstaatsvertrag geregelte Privilegierung für Zweitgeräte soll nicht möglich sein.

Quelle: http://www.mvregio.de/97063.html –> Seite leider gelöscht!