Reisebericht Thailand – Teil 1: Die Anreise nach Phuket

Eine kleine Ewigkeit habe ich darauf gespart um meiner besseren Hälfte und mir einen Urlaub im warmen Thailand zu gönnen und mal etwas von der anderen Seite der Welt zu sehen.

Und am 26.10.2006 begann unsere Reise mit dem Ziel „Phuket / Thailand“. Am frühen Morgen checkten wir dann am Airport Hamburg ein. Im Vorfeld wurde uns geraten, 2,5 Stunden vor Eincheckzeit am Airport zu sein, was aber trotz der Kontrollen am Eincheckschalter nach unserer Meinung etwas verfrüht war.
Also verbrachten wir fast 2 Stunden im Sicherheitsbereich des Airports Hamburg und erfreuten uns über die horrenden Preise der gastronomischen Einrichtungen.
Da wir noch in den Genuss kamen Getränke im Handgepäck zu befördern (seit 6. November 2006 nicht mehr gestattet), nutzten wir die gastronomischen Tempel nur für ein paar Kleinigkeiten.

Gegen 12.25 Uhr hoben wir dann Richtung Frankfurt ab und nach ca. 45 Minuten Flugdauer erreichten wir das sonnige Frankfurt am Main. Hier genossen wir nur einen relativ kurzen Aufenthalt und konnten die Vorbereitungen an unserem Flieger (Boeing 747-400, Thai Airways) beobachten.

Unser Flieger nach Thailand - Boeing747-400
Unser Flieger nach Thailand – Boeing747-400

Pünktlich um 15.05 Uhr hoben wir dann zu unserem ca. 11-stündigen Flug Richtung Bangkok/Thailand ab.
Den Flug konnte man als sehr angenehm bezeichnen. Das Personal und auch die Fluggesellschaft „Thai Airways“ kümmern sich hervorragend. Besonders positiv ist der Abstand der einzelnen Sitze nach vorne. Auch groß geratene Leute wie ich hatten ausreichend Platz für die Beine.

Auf dem neuen Flughafen „Suvarnabhumiin“ Bangkok (Eröffnung 28.09.2006) gelandet, sah der Service und das Umfeld etwas anders aus. Das Flughafenterminal hat eine Fläche von einer halben Million Quadratmetern und ist damit das größte Flughafengebäude der Welt und besitzt auch den höchsten Flughafentower (132m) den es derzeit gibt.

Auf dem größten Flughafen der Welt - Bangkok/Thailand
Auf dem größten Flughafen der Welt – Bangkok/Thailand

Nachdem wir dann den Zollbereich passierten und zu unserem Terminal zum Weiterflug nach Phuket marschierten (der Neue Airport mit seinen 5 Gateways ist riesengroß), konnte ich es mir nicht verkneifen eine Zigarette genüsslich rauchen zu wollen.
Nur das Problem war, wo kann man überhaupt auf diesem Airport rauchen? Nach ca. 5 Minuten erfolgreicher und intensiver Suche kam dann die Überraschung. Für die Raucher wurden 2 kleine (ca. 30m² und ca.60m²) Raucherkammern bereitgestellt. Und diese Raucherbereiche wurden so konzipiert, dass man wie ein Gorilla hinter Gittern (in diesem Fall Glas) sitzt und die Tür zu diesen Kammern wird ständig vom Wachpersonal geschlossen. Diese Räumlichkeiten scheinen 24 Stunden am Tag ununterbrochen genutzt zu werden.

Fazit: Wer sich mit Gewalt das Rauchen abgewöhnen möchte, der kann einen der 2 vergilbten und ständig unter Rauch stehenden Glaskammern mit defekten Lüftern zu Gemüt führen. Ein Horrorerlebnis, welches seines gleichen sucht.

Als wir dann in einer der so genannten neuen Wartehallen auf unseren Anschlussflug nach Phuket warteten, wurden wir den Eindruck nicht los, dass man hier unglaublich schnell den Airport aufmachen wollte. Teilweise hingen einzelne Elektrokabel ungenutzt aus den Deckenverkleidungen. Diverse Monitore waren aus oder defekt …

Nachdem wir dann aufgefordert wurden einen Flughafenbus zu besteigen, bewegten sich die wartenden Fluggäste alle Richtung Ausgang. Und dann fuhren die überbeladenen Busse zu dem wartenden Flugzeug. Das war auch ein Erlebnis.

Ein Blick aus dem fahrenden Bus offerierte uns … wer hier Ärger macht, der sitzt bald in einen der grünen Knastbusse mit kleinen ca. 1,5m² großen Aluzellen, welche bei ca. 35 C° im Schatten auf neue Kundschaft warteten.
Die ersten Gedanken kreisen um die Berichte im deutschen Fernsehen, wo anscheinend arglose Mitbürger unwissendlich als Drogenkuriere benutzt wurden und jetzt in den überfüllten und unhygienischen Thailändischen Gefängnissen schmoren.
Eine nicht gerade tolle Urlaubseinstimmung.

Um 08.00 Uhr thailändischer Zeit (bei uns war es 02.00 Uhr Morgens) hob unser Flieger dann Richtung Phuket ab. Und wieder genossen wir den perfekten Service der Crew von Thai Airways.
Nach ca. 1 Stunde Flug erreichten wir dann die Insel Phuket.

9 Gedanken zu „Reisebericht Thailand – Teil 1: Die Anreise nach Phuket

  1. Pingback: Rügen Informationen und Plauderecke

  2. Johannes K

    Ich hoffe Du hattest keine Einreiseprobleme, denn habe grad gelesen, dass die thailändische Regierung die Einreise ein bisschen erschwert haben..

    Grüße, Johannes

  3. jovondutch

    Die Ein- sowie die Ausreise nach Thailand ist nun leichter als je zuvor. Man muss nicht mehr die schikanöse Ausreisegebühr in Cash bezahlen, wie früher. Allein der neue Flughafen hat noch kein Charisma oder Charme entwickeln können und die Wege vom Flugzeug zum Koffer sind mitunter lang und wenn man am Belt ankommt ist der Koffer auch meist erst 10 Minuten später da.

  4. Ray

    ich kann nur bestaetigen, Ein- und Ausreise problemlos.Waren im März 2010 auf Koh Samui via Bangkok und es lief tadellos. Man muss sich nur an die Thailändische Ruhe gewöhnen und alles ist ok. Haben Thailand schon 5 mal bereist und sind immer zufrieden nach Hause geflogen und haben schon den nächsten Trip im März 2011 gebucht. 4 Wochen Phuket.
    Bis demnächst in Thailand…..

  5. Ren?

    Beste Fluggeselschaft mit der ich je geflogen bin!! Super Service, geniales Essen, und gute Filme!!!! Einfach WOW!!

  6. Axel Artikelautor

    Dem kann ich nur zustimmen. Thai Airways bietet auch in der Touristenklasse einen super Service. Leider können dort Deutsche Airlines in keinster Weise mithalten.

  7. Peter

    Ich hab bisher nur gute Erfahrungen mit Thai Airways gemacht. Der Service ist gut und das Essen ist auch echt super. schon mal eine gute Einstimmung auf den Urlaub. Besser als bei vielen anderen Airlines.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>