Der Steinstrand zwischen Glowe und Lohme
Der Steinstrand zwischen Glowe und Lohme

Im Gegensatz zu den feinsandigen Ostseestränden gibt es auch einige nennenswerte Steinstrände an Rügens Küste, die aus Geröll und teilweise aus Findlingsansammlungen bestehen und sich für das Baden kaum eignen. Trotzdem lohnt sich ein Besuch dieser Strände, da man hier z.B. Muscheln, versteinerte Seeigel, Treibholz und Donnerkeile finden kann. Dort können Sie sehen was man aus dem angeschwemmten Strandgut kunstvolles herstellen kann.


Folgende Steinstrände gibt es auf Rügen:

  • ein ca. 700m langer Strandabschnitt am zugänglichen Ostseestrand von Dranske, der gelegentlich durch Sandstrand unterbrochen wird
  • ein ca. 10km langer Steinstrand zwischen dem Campingplatz bei Juliusruh bis zum Nordufer Wittow auf Höhe des Ortes Schwarbe
  • ein ca. 22km langer Steinstrand beginnend hinter dem Hafen Glowe, dem Küstenverlauf über Lohme folgend bis über die Kreideküste zur Hafenstadt Sassnitz
  • ein ca. 2km langer Steinstrand zwischen Sassnitz und dem Fährhafen Sassnitz/Mukran
  • ein ca. 6km Abschnitt zwischen dem Ostseebad Binz und dem Ostseebad Sellin, teilweise durch Sandstrand unterbrochen
  • ein ca. 2km Strandabschnitt am Nordperd-Göhren (auch Göhrener Höft genannt)
  • ein ca. 5km Steinstrand zwischen Rosengarten bei Garz und Wreechen, der teilweise durch Sandstrand unterbrochen wird
Übersichtskarte Steinstrände Rügen

Weitere detaillierte Informationen zu den Stränden der Insel Rügen
feinsandige Ostseestrände vor
Natur- und Boddenstrände vor
Textilstrände vor
Bewachte Badestrände vor
Hundesstrände vor
FKK-Strände vor
Strandkorbvermietungen vor
Idyllische-Strände vor
barrierefreie Strandzugänge vor
Strandpromenaden der Insel vor
Steinstrände vor
Strände für Surfer und Kiter vor
Badewasserqualität vor
Allgemeines zu den Stränden vor
strandnahe Ferienwohnungen vor