Das Binzer Kurhaus - eines der Wahrzeichen des Ostseebades Binz Das Binzer Kurhaus - eines der Wahrzeichen des Ostseebades Binz


Das Kurhaus im Ostseebad Binz

Das über die grenzen bekannte Kurhaus Binz ist eines der Wahrzeichen des Ostseebades Binz und liegt direkt an der 3,2km langen Strandpromenade, gegenüber dem Kurplatz und ist ca. 80m von der Seebrücke Binz entfernt.

Geschichtliches zum Kurhaus Binz

Mit Einsetzen des Badetourismus um 1875 entwickelte sich Binz in den nächsten zehn Jahren zu einem Badeort. Diesem Umstand zu verdanken, gründete Berliner Bankiers 1888 die "Aktiengesellschaft Ostseebad Binz" die am 22. Juli 1890 das Binzer Kurhaus eröffnete aber schon 1891 in Konkurs ging. Eine der ersten Gäste des Binzer Kurhaus war die deutsche Kaiserin Auguste Victoria.

Am 1. Mai 1906 brannte das Kurhaus Binz ab. 1907 beschloss dann der Binzer Gemeinderat die Errichtung eines massiven Neubaus nach Plänen des Berliner Baumeisters Otto Spalding.
Am 3. Juli 1908 eröffnete das Kurhaus erneut. Zu den wohlhabenden Gäste des Kurhauses zählten insbesonderen Ärzte, Industrielle und Kaufleute.

1923 verkaufte die Binzer Gemeinde das Kurhaus, sowie das daneben liegende "Hotel Kaiserhof" an eine Investorengruppe um den ungarischen Juden Adalbert Bela Kaba-Klein.
1938 wurde das Kurhaus "arisiert" und der Besitzer kam in Gestapo- und Lagerhaft.
Nach dem 2. Weltkrieg besetzten kurzfristig russische Soldaten das Kurhaus, dannach wurden Bombenopfer und Flüchtlinge im Kurhaus untergebracht.

Nach 1945 spach das Landgericht Greifswald den ehemaligen Besitzer das Kurhaus wieder zu. 1953 erfolgte im Rahmen der "Aktion Rose" eine erneute Enteignung von Adalbert Bela Kaba-Klein. Das Gericht unterstellte Ihm mehrerer schwerer Wirtschaftsvergehen und somit wurde er wegen Betruges zu 10 Jahren Haft verurteilt. 3 Jahre saß Kaba-Klein in Haft und nach seiner Entlassung ging er nach Berlin (West) wo er im Jahr 1962 starb.


Historische Aufnahme des Kurhauses um 1900
Das Kurhaus um 1900

Das Kurhaus im Jahr 2005
Das Kurhaus im Jahr 2005

Heute erinnern 4 sogenannte Stolpersteine an die ehemaligen Besitzer des Kurhauses: Adalbert Bela Kaba-Klein, Abraham Lemo, Armin und Eugen Reichard.

1955 übernahm dann die Nationale Volksarmee das Kurhaus als Erholungsheim für Offiziere und länger dienende Soldaten.

Ab 1961 übernahm das Reisebüros der DDR das Kurhaus. Hauptsächlich kamen privilegierte Gäste wie Schauspieler, Wissenschaftler und Wirtschaftsgrößen der DDR in den Genuss Ihren Ostseeurlaub im Kurhaus zu verbringen.
Seit 2001 betreibt eine Hotelkette das Kurhaus Binz. Es stehen 137 Zimmern, 2 Restaurants, ein Café mit hauseigener Konditorei, eine Bar sowie ein großzügiger Wellnessbereich zur Verfügung.


Das Binzer Kurhaus zeigt sich auch Nachts von seiner schönsten Seite Das Binzer Kurhaus zeigt sich auch Nachts von seiner schönsten Seite


 Sehenswerte Orte auf Rügen  |  Sehenswertes in Binz  |  Ferienwohnungen in Binz



Footer